Follow BeHealthy

© 2023 by The Plan. Proudly created with Wix.com

Was ist Osmosewasser?

Osmosewasser ist ein sehr reines Wasser. Es entsteht durch Filterung mit einer Osmoseanlage. Solche Wasserfilter arbeiten nach dem Prinzip der Umkehrosmose. Dabei wird das Wasser mit Druck durch eine sehr feine Osmosemembran gepresst.

Diese Membran ist so fein, das alle Verunreinigungen, die größer als 0,0001 Mikrometer sind, zurück gehalten werden. Die Feinheit von 0,0001 Mikrometer entspricht einer Porengröße von 0,0000001 Millimeter. Das ist so fein, das nahezu alle Arten von Verunreinigungen gefiltert werden. Dazu gehören z.B. Bakterien, Viren, Pestizide, Nitrat, Düngereste, Kalk, Salze, … . Selbst Kalk und ein Zuviel an Mineralstoffen filtert eine Osmoseanlage heraus.

Ein so reines Wasser kann man auch noch mit der Destillation erhalten. Alle anderen Filterverfahren die ich kenne, insbesondere die vielen Varianten von Aktivkohlefiltern, erreichen diesen hohen Reinheitsgrad bei weitem nicht.

Ist Osmosewasser ungesund?

Gelegentlich gibt es Bedenken, ein so reines Wasser aus einer Osmoseanlage zu trinken. Mit den Verunreinigungen werden Kalk und alle anderen Mineralien aus dem Wasser entfernt. Oft wird befürchtet, das so ein Wasser ungesund sei, weil Mineralien und Spurenelemente fehlen.

Reines Osmosewasser ist leicht sauer, weil Kohlendioxid aus der Luft sich im Wasser löst und in geringen Mengen Kohlensäure bildet. Manche Menschen befürchten, das das leicht saure Osmosewasser den Säure-Basen-Haushalt in unserem Körper negativ beeinflusst.

Brauchen wir Mineralien im Wasser?

Osmosewasser ist weitestgehend entmineralisiert. Daher haben manche Menschen Bedenken, das der Körper nicht genug Mineralien erhält oder ihm sogar welche entzogen werden. Im Internet gibt es viele Berichte und Untersuchungen von Experten die das überzeugend wiederlegen. Ebenso gibt es viele Untersuchungen von Experten, die das überzeugend bestätigen.

Oft steckt hinter solchen Untersuchungen die Absicht bestimmte Wasserfilter besser zu verkaufen. Die Frage, ob wir Mineralien im Wasser benötigen, kann ich auf Basis solcher Untersuchungen nicht beantworten. Ich verlasse mich da lieber auf den gesunden Menschenverstand und schaue in die Natur.

Fragen wir uns doch mal welches Wasser die Menschheit in den letzten 100.000 Jahren am meisten getrunken hat. Das sollte das Wasser sein, für das unser Körper im laufe der Evolution optimiert wurde. Das war kein Wasser aus tiefen Brunnen sondern meistens Oberflächenwasser aus Flüssen und Seen oder Regenwasser oder Schmelzwasser von Eis oder Schnee.

All diese Wässer sind im großen und ganzen mineralarm. Regenwasser und Schmelzwasser haben gar keine Mineralien. Der Regen ist destilliertes Wasser. In den Flüssen und Seen sind abhängig von den geologischen Verhältnissen meistens geringe Mineralienmengen im Wasser. So eine Betrachtung zeigt mir überzeugender, das unser Körper für ein mineralarmes Wasser gemacht ist.

Bei den Quellen und Bächen in den Alpen habe ich durchweg mineralarmes Wasser gemessen, der TDS-Wert lag zwischen 10 und 50 ppm. In Schweden fand ich in den vielen Seen noch weniger Mineralien. Zum Teil gab es sogar Seen mit nur 5 ppm.
 

Hat Osmosewasser gar keine Mineralien?

Die Osmoseanlage gehört heute zu den besten technisch machbaren Wasserfiltern mit der höchsten Filterleistung. Trotzdem ist sie kein Wasserfilter, der komplett 100% aller im Wasser vorhandenen Stoffe herausfiltern kann. Geringste Mengen bleiben immer über. Den perfekten Wasserfilter gibt es nicht. So ist Osmosewasser auch nicht komplett entmineralisiert. Bei vielen Osmoseanlagen in unseren Großstädten verbleiben sogar noch etwas mehr Mineralien im Wasser als ich in einigen Seen in Schweden gemessen habe.

Welche Aufgabe hat das Wasser in unserem Körper?

Ein wichtiger Aspekt ist auch, das unser Körper die Mineralien aus dem Wasser gar nicht direkt verwerten kann. Wir sind komplexe Wesen und nicht so einfach aufgebaut, das alles, was wir in unseren Mund hineingeben, sofort richtig in unsere Zellen eingebaut wird. Dafür sind komplexe Prozesse erforderlich, die neben den Mineralien noch andere Stoffe benötigen, damit diese Mineralien überhaupt in die Zellen eingebaut werden können. Diese zusätzlich erforderlichen Stoffe sind nicht im Wasser enthalten sondern im Obst, Gemüse und pflanzlicher Nahrung. Deshalb erhalten wir unsere Mineralien tatsächlich nicht aus Wasser sondern aus einer ausgewogenen Ernährung.
 

Wasser hat im Körper eine viel wichtigere Aufgabe, als uns mit Mineralien zu versorgen. Es ist im Körper das wichtigste Transportmittel schlechthin. Alles was im Körper transportiert werden muss, wird über das Wasser transportiert. Die aus der Nahrung gewonnenen Nährstoffe, werden im Wasser gelöst zu den Zellen transportiert. Die Abbauprodukte der Zellen werden im Wasser gelöst aus dem Körper heraus transportiert.
 

Je reiner das Wasser nun ist, desto besser kann es diese wichtigen Aufgaben erfüllen. Genau so, wie wir mit einem sauberen Wasser viel einfacher putzen können, als mit einem verschmutzten Wasser. Oder bildlich gesprochen: „Je leerer ein Zug ist, desto mehr kann er noch transportieren“.

Aber mit welcher Anlage haben Sie jetzt wirklich die Sicherheit, nicht nur reines, sondern auch bestes Wasser zu erhalten?

Lassen Sie sich beraten, wir zeigen Ihnen worauf es ankommt.